consulting

Jun12

Darmstadt wird „Digitale Hauptstadt“

Kategorien // enerson, consulting, kommunal, News

digitalestadtDarmstadt gewinnt Wettbewerb „Digitale Stadt“

enerson gratuliert der Stadt Darmstadt zum Gewinn des Wettbewerbs „Digitale Stadt“! Über den Sieg und einen gemeinsamen Start möglicher Projekte zur Planung und Umsetzung freuen wir uns!

Darmstadt ist Gewinner des Wettbewerbs „Digitale Stadt“, den der Digitalverband Bitkom in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) initiiert hatte. Im Finale des Wettbewerbs setzte sich Darmstadt im Finale gegen Heidelberg, Kaiserslautern, Paderborn und Wolfsburg durch. Zuvor hatten sich 14 Städte aus dem gesamten Bundesgebiet beworben. Bewerben konnten sich mittelgroße Städte mit rund 100.000 bis 150.000 Einwohnern.

Mär06

Bitkom-Wettbewerb „Digitale Stadt“

Kategorien // enerson, consulting, kommunal, News

digitalestadtenerson unterstützt die Bewerbung der Stadt Darmstadt bei dem Projekt „Digitale Stadt“.

Der Digitalverband Bitkom startet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) den Wettbewerb „Digitale Stadt“. In der Gewinner-Stadt sollen ab Anfang 2018 wichtige Infrastrukturen in den Bereichen Mobilität, Energie, Gesundheit und Bildung mit neuesten digitalen Technologien ausgestattet werden.

Die enerson AG unterstützt die Bewerbung der Stadt Darmstadt bei dem Projekt „Digitale Stadt“. Hierzu haben wir unsere Absichtserklärung zur Beteiligung an dem Projekt „Digitale Stadt“ an Bitkom übermittelt.

Feb01

Notwendige Nachrüstung der Niederspannungsnetze

Kategorien // enerson, consulting, News

consultingmastMitwirkung der enerson-Gruppe bei der notwendigen Nachrüstung der Niederspannungsnetze aufgrund der Einspeisungen durch das EEG zur Gewährleistung des gesicherten Netzbetriebs auf dieser Netzebene

Elektrische Versorgungsnetze werden im Allgemeinen in die vier Ebenen Transport-, Übertragungs-, Verteilungs- und Niederspannungsnetz aufgeteilt, die jeweils unterschiedliche Strukturen und Betriebsweisen aufweisen und zudem durch unterschiedliche Spannungen gekennzeichnet werden. Sie haben die Aufgabe, die produzierte elektrische Energie, unter Berücksichtigung von Wirtschaftlichkeit und Sicherheit, sowohl in Bezug auf Versorgungssicherheit als auch in Bezug auf Sicherheit im Sinne der Gefahren des elektrischen Stroms für Menschen und Aggregate, zu den Verbrauchern zu leiten. Die an den Endverbraucher gelieferte elektrische Energie muss außerdem zusätzliche Qualitätsanforderungen hinsichtlich Frequenz, Spannung und Dreiphasensymmetrie erfüllen.

Dez16

Agiles Management und Consulting

Kategorien // enerson, consulting, News

Agiles Management und Consulting von Unternehmen der Energiewirtschaft und des Mittelstands bei der digitalen Transformation bzw. bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle

Die Globalisierung und die Vernetzung greifen rasend um sich in fast allen Lebensbereichen. Als unmittelbare Folge davon wird das Business-Geschehen in nahezu allen Unternehmen, insbesondere in der Energiewirtschaft aber auch neuerdings im Mittelstand zusehends komplexer und instabiler. Dieses Phänomen, gepaart mit der Digitalisierung, die in allen Branchen Einzug hält, hat in den letzten Jahren für tiefgreifende Veränderungen in der Wirtschaft gesorgt. Entwicklungen sind beschleunigt, die Beziehungsstrukturen zwischen Kunden, Partnern und Unternehmen verändern sich und ehemals bestehende Branchen- oder organisationale Grenzen verschwinden.

Mai03

Prozesse sind die „DNA“ der Unternehmen der Zukunft!

Kategorien // enerson, consulting, News

gpm teaserDie fünf Erfolgsfaktoren im Geschäftsprozessmanagement

Kann Ihre Organisation aus diesen Verbesserungen Nutzen ziehen?

  • Größere Effizienz und unmittelbare Kosteneinsparungen
  • Steigende Mitarbeiterzufriedenheit und Kollaboration
  • Volle Transparenz und sichere Entscheidungsgrundlagen

Dann erfahren Sie, wie Ihnen unser Frame für Prozessmanagement hilft, Ihre Geschäftsziele zu erreichen.  

 

1. Agilität

Der Trend geht in Richtung beweglicherer Prozesse als Reaktion auf Erfahrungen in der Kollaboration mit Marktpartnern: Prozesse sind die „DNA“ der Unternehmen der Zukunft! Dies erfordert zeitgemäße Methoden sowie ein sehr flexibles Werkzeug, das einfach zu nutzen ist und für die Mitarbeiter das erforderliche Prozesswissen verständlich bereitstellt. Unser Frame dient der Unterstützung dieses unternehmensweiten Prozessmanagements. Er unterstützt das Ziel, durch einfache Bedienung und eine zu Grunde liegende klare Methodik, Prozessmanagement in den anwendenden Organisationen in die Fläche zu tragen.

Apr26

Optimierung des Forderungsmanagements

Kategorien // consulting, News

abit forderung teaserSinkende Erlöse und verringerte Margen sowie drohende Verluste bei Versorgern erfordern Effizienzmaßnahmen durch neue Geschäftsmodelle. Es gilt Maßnahmen zu etablieren, die kurzfristig und mit direkter Ergebniswirksamkeit Erfolge realisieren. Aktuell gewinnt damit das Forderungsmanagement für Versorgungsunternehmen an immer größerer Bedeutung. Das bedeutet Forderungsausfälle mit frühzeitigen Präventivmaßnahmen, straffen Mahnverfahren und kurzen Durchlaufzeiten zu minimieren. Damit kann der Zielsetzung eines erhöhten Liquiditätszuflusses unmittelbar entsprochen werden. Denn die Minimierung des Working Capital zeigt, wie wirtschaftlich das Unternehmen arbeitet.

Mit der Forderungsmanagementsoftware von ABIT werden Standardprozesse durch Standardschnittstellen zu fast allen Abrechnungssystemen automatisiert. Hierdurch wird der Fokus auf die ertragreichere, individuelle Bearbeitung gelegt.

Mär09

Geschäftsprozessoptimierung im Facility Management

Kategorien // enerson, consulting, News

gpm teaser

Geschäftsprozessoptimierung im Facility Management - Werterhalt, Sicherheit und Effizienz im asset-getriebenen Geschäft 

Unser Frame: Methodik, Vorgehensweise und Software-Lösung für Prozessmanagement

Durch ökologische und gesellschaftliche Entwicklungen rücken ganzheitliche Herausforderungen in den Fokus von Industriebetrieben, Unternehmen der öffentlichen Hand und originären Immobilienunternehmen. Sie investieren angesichts hoher Renditeerwartungen erheblich in IT-gestützte Managementprozesse um den Werterhalt zu optimieren und die Leistungen effektiv zu gestalten. So wird auch die Weiterentwicklung des Immobilienportfolios konsequent verfolgt.

Dabei nehmen Betreiberanforderungen und Arbeitsplatzsicherheit ständig zu. Sie werden vielschichtiger und unterliegen einer steten Aktualisierung seitens des Gesetzgebers. Zugleich erhöht sich der Kostendruck für Inhaber und Betreiber technischer Anlagen und Immobilien infolge steigender Material-, Energie- und Personalkosten.

Feb11

Ganzheitliches Veränderungsmanagement

Kategorien // enerson, consulting, training, News

teaser veraenderungsmgmtGanzheitliche Begleitung von Unternehmen der Energiewirtschaft und des Mittelstands beim Veränderungsmanagement

Die Energiewirtschaft wird aktuell stark zu Kosteneinsparungen und weiteren Veränderungen getrieben. Jedoch werden auch aktuell nahezu alle anderen Branchen von Veränderungen getrieben, im Wesentlichen durch die unaufhaltsame „Digitalisierung“ (auch „Industrie 4.0“, „Digitale Transformation“). Basis hierfür sind die nunmehr etablierten IT- und TK-Technologien sowie ein verändertes Nutzungs- und Kundenverhalten und das nahezu weltumspannend. Hiermit gehen gleichermaßen Bedrohungen sowie Chancen für die Marktteilnehmer einher.

Die vorhandenen Technologien sind damit gleichermaßen Hebel für die Realisierung von Kostenvorteilen durch Automatisierungen als auch Enabler für neue Geschäftsmodelle. Veränderungen stellen somit auch eine erforderliche Besicherung der Zukunftsfähigkeit durch die Digitalisierung von Geschäftsprozessen dar, zum Nutzen aller Beteiligten. Hierfür bedarf es in den Organisationen u.a. Veränderungen in den Strukturen sowie neues Wissens durch zusätzliche, neue Führungskräfte und Mitarbeiter. Betroffen sind von diesen Veränderungen jedoch auch die vorhandenen Organisationen, Führungskräfte und Mitarbeiter und wir – die Menschen.

Jan03

Erweiterung der Expertise im Veränderungsmanagement

Kategorien // enerson, consulting, News

Bild NGuessanDr.-Ing. Etienne N‘Guessan verstärkt die Beratungskompetenz von enerson ab Februar 2016 auf dem Gebiet ganzheitliches Veränderungsmanagement. Dr. Etienne N’Guessan hat eine mehr als 15-jährige Erfahrung in den Branchen Energiewirtschaft, Telekommunikation und Informationstechnologie, u.a. als Consultant, Projektmanager, Change Manager und Handlungsbevollmächtigter Leiter Delivery Center. Er besitzt als Ingenieur mit einer Ausbildung in kognitiver Verhaltenstherapie Expertise auf dem Gebiet ganzheitliches Veränderungsmanagement, Lean Management und New Business Development.

Dez14

Demografie-orientierte Unternehmenssicherung - Wissensmanagement

Kategorien // consulting, News

DemoWissenTeaser1Der demografische Wandel in der Versorgungsindustrie

Die demographischen Veränderungen in unserer Gesellschaft beschränken sich nicht auf rückläufige Geburtenraten und ein Schrumpfen der Gesamtbevölkerung. Vielmehr sind schon heute Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und innerhalb der Mitarbeiterschaft von Unternehmen zu beobachten. Diese Auswirkungen werden sich in den nächsten Jahren verschärfen. Die Zahl der nachrückenden Fachkräfte verringert sich zunehmend, das Durchschnittsalter der Mitarbeiter steigt beständig an.

Das Ergebnis ist eine alterszentrierte Personalstruktur für alle Ebenen. Überwiegend ist die Altersklasse der 45- bis 54-Jährigen am stärksten besetzt, während die Altersgruppe der Nachwuchskräfte bis 35 Jahre in den letzten 20 Jahren um mehr als 50% geschrumpft ist. Arbeitgeber müssen sich in der Konsequenz darauf einstellen, dass die Gruppe der über 55-Jährigen künftig einen wesentlichen Teil der Belegschaften bildet.

Der demografische Wandel wird insbesondere massiven Einfluss auf die Leistungsfähigkeit von Versorgungsunternehmen ausüben. Über 50 Prozent der Belegschaft sind älter als 50 Jahre und mehr als ein Drittel der Belegschaft bei Versorgungsunternehmen wird in den nächsten fünf Jahren in den Ruhestand gehen. Hinzu kommt, dass in der traditionellen Welt der Versorger das Wissen aufgrund der überdurchschnittlich langen Betriebszugehörigkeit von 18 Jahren (Bundesdurchschnitt 11 Jahre) stark mit den Mitarbeitern verkettet ist. Gerade in den Führungspositionen ist die Situation am deutlichsten.

[12 3 4  >>  

Login